Kleidung verpacken

Verpacken der Kleidungsstücke für den Versand

Kleidung ist eine der am häufigsten versendeten Waren. Zerknitterte, nachlässig verpackte oder beschädigte Kleidung schreckt den Kunden davon ab, weiter in deinem Laden einzukaufen. Um das zu vermeiden, müssen wir sicherstellen, dass die Kleidung richtig verpackt ist.

Wie bereitet man Kleidung für den Versand vor?

Zuallererst müssen wir die Kleidung gut vorbereiten. Sie sollte ordentlich und flach gefaltet werden, damit sie während des Transports nicht knittert. Wenn die Kleidung ordentlich gefaltet und geglättet ist, ist es eine gute Idee, sie mit einer zusätzlichen Schutzschicht zu schützen, z. B. mit Luftpolsterfolie. Jede zusätzliche Schicht trägt dazu bei, das Risiko einer Beschädigung der Ware während des Transports zu verringern. Auch die Größe der Verpackung ist sehr wichtig. Je weniger freier Platz in der Verpackung, desto besser. Allerdings darf die Verpackung nicht zu klein sein; die Sachen werden dann mit Gewalt zusammengedrückt und kommen furchtbar zerknittert beim Kunden an, weshalb eine geschickte Verpackung von Kleidung hier wichtig ist.

Wie verpacke ich Kleidung am besten für den Versand? 

Die besten Lösungen sind Folienpakete oder Kartons, vorzugsweise zugeschnitten. Kartons eignen sich, wenn das bestellte Kleidungsstück viel Platz braucht (z. B. eine Winterjacke) oder wenn es sich um eine große Bestellung mit vielen Produkten im Paket handelt.

Ist Karton eine gute Lösung?

Wenn das Kleidungsstück in einem Karton verpackt wird, ist es eine gute Idee, einen Kartonfüller zu verwenden, damit das Kleidungsstück im Karton nicht verrutscht und unzerknittert und unversehrt beim Kunden ankommt. Der Karton sollte mit einem guten Klebeband gesichert werden. Dabei muss es sich um ein hochwertiges Produkt handeln, das garantiert, dass die Sendung unversehrt beim Kunden ankommt. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Paket oft überladen ist und während des Transports von Hand zu Hand geht. Deshalb müssen alle Kanten des Kartons mit Klebeband geschützt werden.

Wodurch kann die Kartonverpackung ersetzt werden?

Die gebräuchlichste Art, Kleidung zu verpacken, sind jedoch Folienverpackungen. Beim Verpacken von Kleidungsstücken in Folienpaketen ist dank des Klebestreifens, der auf jedem Folienpaket angebracht ist, kein zusätzlicher Schutz erforderlich. In diesem Fall geht das Verpacken sehr schnell und effizient vonstatten und das Kleidungsstück ist dank der LDPE-Folie, die sehr stark und widerstandsfähig gegen Beschädigungen ist, perfekt geschützt. Außerdem bietet die Folienverpackung einen hervorragenden Schutz vor Feuchtigkeit. Selbst wenn du deine Kleidung in einem Karton verpackst, lohnt es sich also, sie mit einer Folienverpackung zu schützen oder die Kleidung vor dem Verpacken in einem Karton in Folie einzuwickeln. So ist gewährleistet, dass deiner Sendung nichts passiert und sie nicht feucht oder schmutzig wird. Ein sehr großer Vorteil von Folienverpackungen ist ihr relativ niedriger Preis und ihre Verpackungseffizienz. Wenn dir die Umwelt am Herzen liegt, kannst du dich für ökologische Folienverpackungen entscheiden, d.h. für biologisch abbaubare oder aus pflanzlicher Stärke hergestellte.

Obwohl Kleidung nicht zu den empfindlichen und leicht zu beschädigenden Gegenständen gehört, können auch hier Warnhinweise, die darauf hinweisen, dass die Verpackung nicht mit scharfen Werkzeugen geöffnet werden darf, hilfreich sein.

Wir können sowohl den Karton als auch die Folienverpackung bedrucken individueller Firmendruck. Eine solche Sendung sieht viel attraktiver aus und unsere Marke setzt sich im Kopf des Kunden fest. Besonders wenn du in der Modebranche arbeitest, musst du wissen, wie wichtig der erste Eindruck des Kunden ist. Deine Sendung muss attraktiv aussehen, am besten, wenn sie sich mit individuellen Grafiken von den anderen abhebt.

Zum Schluss klebst du den Lieferschein auf. Das Etikett sollte an einer auffälligen Stelle geklebt und flach befestigt werden, klebe es nicht auf den Kartonverschluss.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert